Grüne Verwaltung

In Deutschland umfasst die öffentliche Beschaffung rund 13% des Bruttoinlandsprodukts. Dadurch nimmt die öffentliche Hand nicht nur eine Vorbildfunktion bei der Umsetzung nachhaltiger Konsum- und Produktionsmuster ein, sondern stellt auch ein wichtiges Instrument des produktbezogenen Umweltschutzes dar, indem Umweltbelange und damit auch die Entwicklung innovativer umweltfreundlicher Produkte unterstützt werden.
Für das Maßnahmen-Twinning „Grüne Verwaltung“ wurde die Kampagne „Virtuelle Klimawochen“ (nach Vorbild des Landkreises Reutlingen) als erfolgsversprechend eingestuft und in allen drei Twinning-Regionen durchgeführt. Die Kampagne dient zur Mitarbeitersensibilisierung für die Themen Energiesparen und Klimaschutz. An 5 aufeinander folgenden Wochen wurden jeweils Mails mit wechselnden Themen (Klimawandel, Heizen und Lüften, Strom, Nachhaltigkeit im Alltag, Mobilität) an alle Landkreismitarbeiter versandt. Dazu gab es für jedes Thema ein paar Quizfragen, die dazu anregen sollten, sich mit dem Informationsmailing auseinander zu setzen. Die besten Tipps wurden anschließend auf ein Poster mit dem Titel „Unsere Verwaltung wird klimafreundlich – Tipps zum Klimaschutz im Büroalltag“ gedruckt. Die Poster wurden in den Verwaltungsgebäuden der Regionen an gut sichtbaren Plätzen aufgehängt. Außerdem wurde eine Aktion aufgegriffen, bei der die Umlaufmappen in der Verwaltung mit Energiespar- und Klimaschutztipps für den Büroalltag beklebt wurden. Diese lauteten beispielsweise „Schlafende Stromfresser? Goodbye – Stand by!“ oder „Dicke Luft? Dann Heizung aus und mal kurz Stoßlüften!“.



Teilnehmende Regionen


AHNATAL / GEMEINDE / HESSEN / 18,03 KM2 / 7.986 EW
Als erste Umsetzungsmaßnahme wurde eine ganztägige Schulung zur klimafreundlichen öffentlichen Beschaffung für die mit der Beschaffung befasste Verwaltungsmitarbeiter umgesetzt. Dabei wurden die Merkmale einer nachhaltigen Beschaffung definiert, der rechtliche Rahmen abgesteckt und relevante Produktgruppen (Bürogeräte und Multifunktionsgeräte, Papier und Büromaterialien, Büroeinrichtung und Holzmöbel sowie Geräten und Materialien des Bauhofs) näher beleuchtet. Die zweite Umsetzungsmaßnahme in Ahnatal war, wie auch in den anderen beiden Twinning-Regionen, die „Klimawochen“. Das Feedback aus Ahnatal zu der Kampagne war sehr positiv: „Die Aktion hat bewirkt, dass ich mal wieder mehr darüber nachdenke, für was ich so mein Geld ausgebe im Supermarkt […] und Gewohnheiten mal wieder überdenke“.


PATTENSEN / STADT / NIEDERSACHSEN / 67 KM2 / 13.944 EW
Auch in Pattensen wurde als erste Umsetzungsmaßnahme eine ganztägige Mitarbeiterschulung zur klimafreundlichen öffentlichen Beschaffung durchgeführt. Wie auch in den anderen beiden Twinning-Regionen wurden in Pattensen im Oktober und November 2016 Klimawochen durchgeführt. Das Fazit von Bürgermeisterin Schumann und Dagmar Moldehn lautete:
„Alle haben gewonnen – insbesondere unser Klima“. Von einigen Mittarbeiter gab es sehr gutes Feedback: „Vielen, vielen Dank, es hat mir einfach nur Spaß gemacht. Und der Lerneffekt der Themenbereiche von 1-5 ist auch bei mir angekommen...“.


WERRA-MEIßNER-KREIS / LANDKREIS / HESSEN / 1.024 KM2 / 100.715 EW
Im November 2015 hatte im Werra-Meißner-Kreis bereits eine Schulung zur klimafreundlichen Beschaffung stattgefunden. Da der Kreis zeitgleich zu RegioTwin das Projekt „Integrierte energetische Quartierssanierung im ländlichen Raum“ mit 6 Modellkommunen im Kreis durchführt, wurden außerdem erörtert, ob hier Synergien genutzt werden könnten. Die Klimawochen wurden von Mitte September bis Ende Oktober durchgeführt. Das Feedback der Mitarbeiter war positiv und es wurden konstruktive Verbesserungsvorschläge eingebracht. Unter anderem wurde angeregt E-Bikes als Dienstfahrzeuge anzuschaffen.