Baesweiler

Kommune / Nordrhein-Westfalen / 27 km² / 28.322 EW

Website: www.baesweiler.de  

Kontakt:caprice.mathar@stadt.baesweiler.de

Twinningpartner: Enkenbach-Alsenborn

 

Was wir bereits im Klimaschutz erreicht haben...

In 2010 wurde die Stadt Baesweiler bereits aufgrund der Sanierung des städtischen Gymnasiums auf Passivhausstandard als erstes in Deutschland mit dem Preis „Kommunaler Klimaschutz 2010“ ausgezeichnet. Zudem liegt für die öffentlichen Liegenschaften eine entsprechende Studie zur sukzessiven Sanierung der Gebäude vor.
Im Rahmen des Ausbaus der erneuerbaren Energien sind für Baesweiler als Schwerpunkte die Wärmeversorgung des Schwimmbades durch eine Biogasanlage, wie auch die Errichtung eines Blockheizkraftwerks im Stadtteil Setterich zu nennen, welches rund 80% der dort im Wohngebiet erforderlichen Fernwärmeversorgung deckt. Zudem befinden sich drei geothermische Anlagen in öffentlichen Gebäuden. Ferner wurden solarthermische Kollektoren auf Turnhallen und dem Schwimmbad installiert.
Um auch weitere Themen anzugehen, wurde 2014 ein Integriertes Klimaschutzkonzept erstellt, auf dessen Grundlage 2015 die Klimaschutzmanagerin eingestellt wurde. Unter anderem wurden hier Konzepte zur Bürgerbeteiligung umgesetzt wie etwa die 1. Klima-Messe der Stadt oder auch die Arbeit mit Schulen und Kindergärten angegangen. Themen wie die Förderung eines energiesparenden sowie klimafreundlichen Verhaltens, die Förderung des Radverkehrs bzw. einer nachhaltigen Mobilität stehen bislang im Vordergrund.

 

Unsere größten Herausforderungen sind...

die Einbindung relevanter Akteure und die Sicherung von Beteiligung. Wichtig ist, Klimaschutz sichtbar zu machen. Gerade dafür ist aber die Unterstützung unterschiedlicher Zielgruppen von großer Bedeutung und unerlässlich.

 

Unsere nächsten Ziele sind...

zum einen der Ausbau der erneuerbaren Energien aber auch die Einsparung von Energie, um so den CO2-Ausstoß effektiv zu verringern. Dazu wird sowohl die Versorgung von den öffentlichen Liegenschaften und deren Optimierung, als auch die Erschließung neuer Gebiete für Bürger aber auch Gewerbe betrachtet.
Zum anderen wird ein Schwerpunkt auf die Entwicklung eines nachhaltigen Mobilitätsmanagements gelegt, um so den Klimaschutz voranzutreiben, aber auch langfristig die Attraktivität der Kommune für ihre Bürger zu erhalten sowie zu verbessern.
Weiterhin soll Klimaschutz in der Bauleitplanung verankert werden, um so die Stadt an die Folgen des Klimawandels anzupassen und vorzubeugen.

Im Twinning-Jahr steht für uns im Vordergrund...

neue Wege hinsichtlich der Mobilität innerhalb der Verwaltung und der Kommune sowie Energieversorgung nachhaltig zu gehen. Darunter zählt unter anderem die Förderung der Elektromobilität sowie alternativer Energien, die Arbeit in der Öffentlichkeit u. a. durch die Entwicklung von Veranstaltung oder die Umsetzung von Schul- und Kitaprojekten, die sich mit diesen Themen beschäftigen. Weiterhin setzt die Stadt Baesweiler auf einen produktiven Austausch von Ideen und Projekten, wodurch eine Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen aufgrund der gegenseitigen Erfahrungen sowie Motivation erleichtert sowie effektiver wird.