Bitte aktivieren Sie Javascript!

Wolfhagen

Kommune / Hessen / 112 km² / 14.000 EW

Websiten: www.wolfhagen.de ; www.stadtwerke-wolfhagen.de

Kontakt: michael.joost(at)wolfhagendotde ; elisabeth.stark(at)stadtwerke-wolfhagendotde

Twinningpartner: Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra

Was wir bereits im Klimaschutz erreicht haben...

Die Überlegung in Wolfhagen ist es, langfristig durch mehr Energieeffizienz und die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien die eigene kommunale Handlungsfähigkeit im Klimaschutz zu erhalten und auszubauen. Schon 2001 wandelte die Stadt die Stadtwerke vom Eigenbetrieb in eine GmbH um und fassten 2003 den Beschluss die Stromnetze in den Stadtteilen zurückzukaufen, um eine flexiblere Gestaltung der kommunalen Energiepolitik zu ermöglichen. Bereits in den Jahren 2001 und 2007 hat Wolfhagen Förderprogramme zum energieeffizienten Bauen und Sanieren aufgelegt.Ebenfalls 2007 bündelte sich das Engagement der Wolfhager Bürger in der Klimaoffensive Wolfhagen. Wolfhagen engagierte sich in den letzten Jahren zudem stark für einen attraktiven ÖPNV, wie einer RegioTram Verbindung nach Kassel als auch Anruf-Sammel-Taxis für individuelle Mobilität auch ohne eigenen PKW. 2009 beschloss die Stadt, Mittel aus Konjunkturpaketen (1,1 Millionen Euro) vornehmlich in energetische Sanierungen zu investieren. 2010 gehörte die Stadt zum Projektkonsortium, das den Wettbewerb „Energieeffiziente Stadt“ des Bundeministerium für Bildung und Forschung gewann. Innerhalb des Forschungsprojekts „100% EE, Entwicklung einer nachhaltigen Energieversorgung für die Stadt Wolfhagen“ kümmert sich die Stadt vor allem um die Gebäudesanierung im Innenstadtbereich mit ihren Jahrhunderte alten Fachwerkhäusern. Weitere Themenschwerpunkte sind: Demand Side Management in Haushalten, Elektromobilität, Energie-Effizienzfond, Bürgerpartizipation und Weiterbildung. Seit 2010 wird die Straßenbeleuchtung der Stadt auf energiesparende LED umgerüstet. 2011 gehörte der Wolfhager Bürgermeister Reinhard Schaake zu den ersten, die die „Charta der 100ee-Regionen“ unterzeichneten. Im März 2012 fand die Zukunftskonferenz zur „Energiewende in Wolfhagen“ statt. Ebenfalls im März 2012 wurde die Wolfhager BürgerEnergieGenossenschaft gegründet, die 25 Prozent der Anteile an den Stadtwerken erwarb. Im Dezember 2012 ging der Wolfhager 10 MW Solarpark ans Netz. 2014 wurde auch die Beleuchtung des Wolfhager Rathauses selbst auf energiesparende Leuchtmittel umgerüstet. Im März desselben Jahres wurde – als Teil des Forschungsprojekts „100% EE“ die Förderstiftung „Energie Offensive Wolfhagen“ gegründet. Seit Dezember 2014 ist auch der Wolfhager Windpark auf dem Rödeser Berg am Netz, der ermöglicht, dass Wolfhagen sein 2008 definiertes 100-Prozent-Zeil erreicht. Im Jahr 2015 wird in der Stadt in Summe so viel regenerative Energie erzeugt, wie Haushalte und Wirtschaft verbrauchen. Bei der Umsetzung der Wolfhager Klimaschutz- und Energiewende-Strategie war, ist und bleibt die enge Verbindung von Stadt, Stadtwerken und Bürgern entscheidende Voraussetzung für den Erfolg. Nicht nur, dass sich die kommunale Politik stets geschlossen zur Strategie bekannte, sie hatte und hat in den Stadtwerken ein kommunales Unternehmen mit dem Knowhow, wichtige Entscheidungen in die Tat umzusetzen. Dies wird insbesondere bei der Energieerzeugung deutlich. Dass die Bürger mittlerweile als Gesellschafter an dem Unternehmen beteiligt sind, zeigt, dass sich Teilhabe und Mitbestimmung in Wolfhagen nicht auf Wahlgänge beschränken, sondern soweit geht, dass Unternehmenspolitik mitgestaltet wird.

Unsere größten Herausforderungen sind...

Die Überzeugungsarbeit innerhalb und außerhalb Wolfhagens für eine regionale Energiewende innerhalb eines zellulären Ansatzes und intensive Bürgerbeteiligung. Außerdem gesetzliche Rahmenbedingungen, die eine Umsetzung der regionalen Energiewende erschweren.

Unsere nächsten Ziele sind...

Den Anteil der erneuerbaren Energien auch innerhalb der Sektoren Wärme und Mobilität zu erhöhen. Die Energieeffizienz weiterhin durch gezielte Fördermechanismen und Informationsveranstaltungen steigern und über Lastmanagement und andere geeignete Maßnahmen den Eigenerzeugungsgrad Strom innerhalb Wolfhagens erhöhen.

Im Twinning-Jahr steht für uns im Vordergrund...

Ein intensiver, produktiver Austausch mit unserem Twinning-Partner und beidseitiger Wissenstransfer und Unterstützung.